Kreditrechner

Online-Kreditvergleich

Auslandsstudium finanzieren – unbeschwert studieren!

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten geprüft.

Zu den Quellangaben

Ein Auslandsstudium bringt Sie weiter. Nicht nur im geografischen Sinn: Absolventen mit Auslandsstudium sind seltener arbeitslos, denn Auslandserfahrung macht flexibler. Arbeiten im Ausland stellt dann keine große Hürde dar, was die Jobchancen erheblich verbessert. Zudem haben Sie einen deutlichen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern: Die meisten Arbeitgeber schätzen Auslandserfahrung sehr. Leider gibt es da ein Problem: Wie sollen Sie das finanzieren?

Kosten für Ihr Auslandsstudium

Wie viel Sie brauchen, um Ihr Auslandsstudium zu finanzieren, lässt sich nur grob schätzen. Exakte Kalkulation für das Zielland ist selten möglich. Auch wenn Sie schon wissen, wo Sie wohnen und ob die Hochschule Studiengebühren einfordert, bleibt ein Rest Unsicherheit. Versuchen Sie dennoch, eine Checkliste zum Finanzieren Ihres Studiums anzulegen. Rechnen Sie Wohnkosten ebenso ein wie Verpflegung und eventuelle Impfungen.

Doch Sie müssen nicht nur Ihr Auslandsstudium finanzieren. Hinzu kommen heimische Kosten. Behalten Sie Ihr Zimmer oder vermieten Sie unter? Wenn Sie eine Ahnung haben, wie teuer ein Auslandsstudium für Sie werden kann, suchen Sie nach Finanzierungsmöglichkeiten. Auf keinen Fall umgekehrt! Nur wenige davon helfen Ihnen aber, Ihr Auslandsstudium zu finanzieren, indem sie Geld in ausreichender Höhe bereitstellen.

Wie lange soll Ihr Auslandsstudium dauern?

Der Begriff Auslandsstudium ist oft missverständlich. Häufig bezeichnet er kein ganzes Studium, sondern nur ein oder zwei Semester im Ausland. Je nach Zweck reicht das auch vollkommen aus, denn kaum jemand will im Ausland ein komplettes Studium finanzieren. Nur dann, wenn es einen Studiengang in Deutschland nicht gibt, ist das sinnvoll.

Alle anderen sammeln Erfahrungen, lernen Neues kennen und reifen an der Herausforderung. Dazu muss man kein ganzes Auslandsstudium finanzieren. Mehr als ein Jahr verbringt kaum ein Student im Ausland, zumal viele Förderungsarten voraussetzen, dass Sie hier in Deutschland immatrikuliert bleiben. Bei einem ganzen Auslandsstudium wäre das nicht nötig.

Förderung für Ihr Auslandsstudium

Für Ihr Studium im Ausland finden Sie jede Menge Stipendien und staatliche Förderungen, die Ihnen beim Finanzieren helfen. Suchen Sie aber nach einer realistischen Möglichkeit, Ihr Auslandsstudium zu finanzieren, dann fällt etwas auf. Viele der Förderungen gibt es nur in stark begrenzter Anzahl.

Bei anderen sind die Voraussetzungen sehr speziell: Begabtenförderung etwa wird nur Hochbegabte finanzieren. Für einen breiten Interessentenkreis, der etwas finanzieren möchte, bleibt nicht viel. Förderungen wie etwa das Auslands-BAföG sind darum begehrt. Die Chancen darauf, es zu bekommen, stehen gar nicht so schlecht.

Auslands-BAföG für das Studium im Ausland

Wer Anspruch auf Inlands-BAföG hat, bekommt aller Wahrscheinlichkeit nach auch das höhere Auslands-BAföG. Höher ist es deshalb, weil zum BAföG selbst mindestens die Reisekosten als Pauschale hinzukommen. Wird Ihnen hingegen schon das Inlands-BAföG nicht gewährt, sieht es schlecht aus. Einzige Ausnahme: Wenn Ihre Eltern zu viel verdienen für eine Inlandsförderung. Stellen Sie in dem Fall Ihren Antrag für Ihr Auslandsstudium trotzdem. Mit der größeren Höhe nämlich verändert sich auch die Berechnung Ihres Anspruchs. Beachten Sie aber die weiteren Voraussetzungen, wenn Sie damit Ihr Auslandsstudium finanzieren wollen.

Studium finanzieren: Auslandsstudium mit Auslands-BAföG

  • Wohnsitz in Deutschland oder nachweisliche Verbundenheit mit Deutschland
  • Ausbildungsstätte im Zielland ist einer deutschen Hochschule ebenbürtig
  • Mindestdauer ein Semester

Generell sind die Regeln nicht ganz einfach zu durchschauen. Was zum Beispiel eine nachweisliche Verbundenheit mit Deutschland darstellt, entscheidet im Einzelfall der Bearbeiter. Informieren Sie sich daher rechtzeitig! Warten Sie auch mit der Antragstellung nicht zu lange. Können Sie damit nicht Ihr Studium finanzieren, brauchen Sie Alternativen.

Alternative zum Auslandsstudium finanzieren: Erasmus

Einen Austausch vorwiegend im europäischen Ausland finanzieren Ihnen die Europäer: Von der EU kommt das berühmte Erasmus-Programm. Fernere Länder sind möglich, bleiben aber Ausnahme. Die geförderten Summen betragen zwischen 300 Euro und 420 Euro im Monat.

Der große Vorteil bei dieser Art, Ihr Studium zu finanzieren: Sie zahlenim Zielland keine Studiengebühren! Ihre Studienleistung werden zudem nach Ihrer Rückkehr umstandslos anerkannt – besonders bei exotischen Unis oft ein Problem. Sie können also im Ganzen zügiger studieren, vorausgesetzt, Sie haben die im Ausland verbrachte Zeit gut genutzt. Zudem erhalten Sie Unterstützung bei Vorbereitung, Planung und Sprachenlernen. Wollen Sie mit Erasmus Ihr Auslandsstudium finanzieren, müssen Sie Folgendes mitbringen.

Auslandsstudium: Voraussetzungen Erasmus-Programm

  • Ihr erstes Studienjahr liegt hinter Ihnen
  • Erasmus-Kooperationsvertrag zwischen Ihrer heimischen Hochschule und der im Zielland
  • an der deutschen Partner-Hochschule sind Sie regulär immatrikuliert

Die Länge eines solchen Auslandsstudiums umfasst mindestens drei Monate, die maximale Dauer differiert je nach Studiengang: bei Bachelor und Master fördert man Sie maximal 12 Monate, im Staatsexamen oder Medizinstudium dürfen es bis zu 24 Monate sein. Praktika sind ebenfalls möglich – entweder in Kombination mit dem Auslandsstudium, das Sie finanzieren möchten, oder später. Nehmen Sie dies in Anspruch, erhalten Sie sogar 100 Euro mehr im Monat.

Auslandsstudium finanzieren mit dem DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst widmet sich dem internationalen Austausch. Diesem Verein gehören deutsche Hochschulen ebenso an wie Studierendenschaften. Seit 1926 engagiert sich der DAAD vorwiegend bei der Förderung junger Wissenschaft. Gern genutzter Klassiker ist das Jahresstipendium, welches ausdrücklich Studierenden aller wissenschaftlichen Fächer offen steht. Das Jahresstipendium ist deshalb so beliebt, weil es sämtlich Kosten abdeckt: eine komplette Förderung also. Sie umfasst Ihre Lebenshaltungskosten, Reisekosten als Zuschuss und Kranken-, Unfall- sowie Privathaftpflichtversicherung. Weitere Zuschüsse, um Ihr Auslandsstudium zu finanzieren, erhalten Sie auf Antrag.

Bewerben Sie sich direkt beim DAAD in Bonn. Dessen Homepage bietet auch noch mehr Stipendien. Das Problem: Wie bei allen Stipendien ist die Anzahl der Plätze begrenzt. Darum reichen sie nur selten für alle, die ein Auslandsstudium finanzieren möchten.

Studienkredit für Ihr Studium im Ausland: KfW

Ist weder BAföG noch Erasmus oder DAAD Jahresstipendium möglich, wird es eng. Wollen Sie auf Ihr Auslandsstudium nicht verzichten, sollten Sie einen Kredit überdenken. Der sogenannte Studienkredit unterscheidet sich von einem normalen Kredit dadurch, dass Sie ihn nach und nach ausgezahlt bekommen. Das hilft Ihnen bei der Planung und erleichtert es Ihnen erheblich, Ihr Auslandsstudium zu finanzieren.

In den letzten Jahren hat sich der KfW-Studienkredit durchgesetzt. Gehen Sie zu Ihrer Hausbank, so bietet man Ihnen wahrscheinlich den. Das hat den Grund, dass Banken in den letzten Jahren weitgehend auf eigene Modelle verzichteten. Sie bieten also fast ausschließlich den Studienkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Unterscheiden Sie sorgfältig zwischen Studienkredit und Bildungskredit – die KfW bietet beides.

KfW 1: Studienkredit

Er ist unabhängig von Einkommen. Auch Sicherheiten brauchen Sie hierfür nicht. Allerdings unterliegt dieser Studienkredit starken Beschränkungen. Sie müssen …

  • bei Kreditaufnahme immatrikuliert sein
  • jünger als 44 Jahre alt sein
  • Deutscher oder EU-Bürger sein
  • seit mindestens drei Jahren in Deutschland leben

Gezahlt wird abhängig vom Studienziel. Bis maximal 650 Euro im Monat sind möglich, abhängig von der Zahl der Semester, die Sie fordern lassen möchten. Achtung: Der Studienkredit dient nicht primär dem Auslandsstudium! Die Förderung von Auslandssemestern ist aber möglich. Zudem lässt sich dieser Kredit mit anderen Förderungen kombinieren, zum Beispiel mit dem BAföG.

KfW 2: Bildungskredit

Dieser Kredit fördert Sie maximal zwei Jahre lang. Er ist eher für die Endphase Ihres Studiums vorgesehen und kann durchaus im Ausland genutzt werden. Sie dürfen allerdings maximal 35 Jahre alt sein. Und Sie sollten schon ein Ergebnis Ihres Studienerfolgs vorweisen können, etwa eine abgeschlossene Zwischenprüfung. Dies dient dem Nachweis, dass Sie Ihr Auslandsstudium voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Jahre abschließen.

Hier erhalten Sie maximal 300 Euro pro Monat. Wie Sie sich vorstellen können, reicht das nicht weit. Wollen Sie wirklich unabhängig studieren, sollten sie deshalb noch eine andere Alternative ins Auge fassen.

Kredit aufnehmen für ein Studium im Ausland

Nicht jeder ist hochbegabt. Manch einer hat zwar kein reichen Eltern, dennoch verdienen sie gut genug, eine BAföG-Förderung auszuschließen. Und was tun, wenn die Zielhochschule keine Erasmus-Partnerschule ist? Denken Sie in dem Fall über einen Kredit von einem Geldinstitut nach. Er unterscheidet sich gar nicht mal so sehr vom BAföG, denn auch dort haben Sie nach Studienende Schulden. Ein Bildungskredit wiederum schreibt Ihnen Vieles vor, das Sie bei entsprechender Wahlmöglichkeit vielleicht anders machen würden.

Außerdem kann nur der gut studieren, der beim Auslandsstudium nicht ständig von Geldsorgen geplagt ist. Ein Kredit hilft dort weiter, wo die anderen Fördertöpfe unerreichbar sind – oder wo es an passenden Voraussetzungen mangelt.

Auslandsstudium per Kredit fördern: Vorteile

  • Job unnötig, mehr Zeit für das Studium
  • dadurch bessere Studienleistungen
  • Laufzeit klar definiert, Planungssicherheit
  • freier in der Studienwahl
  • freier in der Dauer
  • keine Altersbeschränkung

Absolvieren Sie Ihr Auslandsstudium, wann und wo Sie das möchten. Mit einem Kredit ist das möglich! Die Voraussetzungen zum Finanzieren sind häufig leichter zu erfüllen als beim staatlichen Studienkredit. Ihre Entscheidungsfreiheit bleibt davon unberührt – im Gegenteil. Sie wächst sogar noch! Finanzieren Sie Ihr Auslandsstudium mit einem Kredit. So studieren Sie wirklich sorgenfrei!

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top