Kreditrechner

Online-Kreditvergleich

Den Dachboden ausbauen – diese Kosten kommen auf Sie zu

Elternkompass Prüfsiegel
Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft. Information Button

Dieser Artikel entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie unseren journalistischen Leitlinien und wurde von Experten geprüft.

Zu den Quellangaben

Viele Menschen kommen Jahr für Jahr auf die Idee, dass sie ihren Dachboden ausbauen wollen. Denn viele Hausbesitzer benötigen zusätzlichen Wohnraum – zum Beispiel, wenn ein weiteres Kind auf dem Weg ist. Allerdings müssen Sie sich, im Voraus über die Kosten klar werden. Denn andernfalls droht nach dem kostspieligen Ausbau das böse Erwachen.

FAQ zum Dachbodenausbau

Der Nutzen eines Dachbodenausbaus

Zunächst einmal müssen Sie die Entscheidung treffen, ob Sie wirklich Ihren Dachboden ausbauen wollen. Falls Sie weiteren Wohnraum benötigen ist der Ausbau des Dachbodens eine interessante Möglichkeit. Denn es ist deutlich schwieriger und aufwändiger, zum Beispiel einen Anbau zu bewerkstelligen. Der Dachboden ist zumeist sowieso vorhanden und wird maximal zum Verstauen genutzt.

Aus diesem Grund bietet der vorhandene Dachboden eine interessante Möglichkeit, um die Wohnfläche des Hauses zu vergrößern. Ob Sie die Fläche dann selbst nutzen oder einen Teil des Hauses vermieten wollen, ist Ihnen selbst überlassen. Die Kosten pro qm für den Dachbodenausbau könnten Sie auch durch eine Vermietung langfristig wieder zurückbekommen.

Der Dachbodenausbau und seine Kosten

Das ist wichtig

Wenn Sie Ihren Dachboden ausbauen, sollte dies wohl überlegt sein. Denn der Dachbodenausbau ist mit hohen Kosten verbunden. Die Dachbodenausbau Kosten sollten Sie im Voraus sorgfältig kalkulieren, um böse Überraschungen zu vermeiden. Allerdings variieren die Kosten stark, wenn Sie Ihren Dachboden ausbauen. Je nach persönlichem Geschmack und Ihrem Bedarf müssen Sie mit unterschiedlichen Kosten pro qm rechnen.

Was Sie alles renovieren bzw. machen müssen, hängt zudem stark von den individuellen Gegebenheiten ab. Auch die Frage, welche Räume auf dem Dachboden sein sollen, sind relevant für die Kalkulation der Kosten. Denn eine Sauna oder ein Pool auf dem Dachboden sind kostenintensiver als, wenn Sie einfach ein zweites Wohnzimmer integrieren wollen.

Zudem müssen Sie darüber nachdenken, in welchem Zustand sich der Dachboden und das Haus im Allgemeinen momentan befindet. Wenn starker Renovierungsbedarf besteht, sind die Kosten selbstverständlich höher, als bei einem Haus, welches nicht renovierungsbedürftig ist.

Zudem ist es bei der Planung notwendig, dass Sie mögliche Abweichungen einkalkulieren, wenn Sie Ihren Dachboden ausbauen. Denn bei dem Ausbau des Dachboden klappt oftmals nicht alles wie geplant. Wenn etwas schief läuft, ist es möglich, dass die Abweichungen bis zu 40% betragen.

Wenn Sie nur ein begrenztes Budget zur Verfügung haben, sollten Sie schon vor dem Ausbau des Dachbodens die Dachbodenausbau Kosten großzügig kalkulieren. Denn, wenn Geld übrig bleibt, werden Sie sich nach dem Ausbau des Dachs umso mehr freuen. Bei der Beauftragung eines fachmännischen Unternehmens sind Abweichungen i.H.v. 10% an der Tagesordnung.

Überblick über die Bauabschnitte und anfallenden Kosten:

Die Dämmung des Daches
Strom, Heizung & Sanitär
Dach renovieren und Dachanalyse
Fenster und Türen
Trittschalldämmung und Verkleidung
Das Mobiliar für den Dachboden
Die Gesamt-Kosten pro qm

Die Dämmung des Daches

Die Dämmung des Daches ist dafür wichtig, dass Sie im Nachhinein im Warmen sitzen können. Bei einer ungenügenden Dämmung drohen kalte Winter. Aus diesem Grund müssen Sie selbst oder ein Unternehmen den Dachboden dämmen. Die dafür fälligen Kosten pro qm richten sich zuvorderst nach der Größe der Dachfläche.

Auch die Qualität des Dämmmaterials ist ein entscheidender Faktor. Arbeitslöhne runden, wenn Sie ein Unternehmen beauftragen, das Preispaket in puncto Wärmedämmung ab. Wenn Sie die Kosten pro qm für die Wärmedämmung kalkulieren wollen, sollten Sie bei der Durchführung durch ein fachmännisches Unternehmen mit ca. 80 Euro pro qm rechnen.

Strom, Heizung & Sanitär

Wenn Sie Ihr Dach renovieren und den Dachboden ausbauen, ist auch die Installation von Heizung, Strom und Sanitäranlagen notwendig. Denn bis zu diesem Zeitpunkt befinden sich diese Installationen meistens nicht auf dem Dachboden. Schließlich bedarf es keine sanitären Anlagen oder Heizungen, wenn Sie bis jetzt nur nicht benötigte Gegenstände auf dem Dachboden gelagert haben.

Sie sollten sich im Voraus also gut überlegen, was Sie auf dem Dachboden benötigen. Wenn kein Badezimmer erforderlich ist, minimieren Sie die Kosten signifikant. Im Gegensatz dazu werden Heizung und Strom fast immer benötigt. Je nach Größe und Bedarf differieren auch hier die Kosten. Für den Einbau von Heizungen und der Installation von Strom bezahlen Sie zumeist einen niedrigen vierstelligen Bereich.

Dach renovieren und Dachanalyse

Wenn Sie Ihr Dach vollumfänglich renovieren müssen, steigen die Dachbodenausbau Kosten deutlich. Zunächst einmal sollten Sie von einem Architekten oder einem fachmännischen Betrieb eine Dachanalyse durchführen lassen. Während Architekten für diesen Service Geld verlangen, führen Fachbetriebe die Dachanalyse oftmals kostenlos durch.

Sie sollten sich aber informieren, ob die Dienstleistung auch kostenlos bleibt, wenn Sie sich anschließend doch für ein anderes Unternehmen entscheiden. Im Zuge der Dachanalyse erfahren Sie, ob Sie zum Beispiel eine Kniestockanhebung vornehmen sollten. Auch weitere Gegebenheiten wie die Dachpfannen werden überprüft. Die Kosten pro qm sind davon abhängig, in welchem Zustand sich Ihr Dach befindet. Wenn ein Fachbetrieb, bevor Sie den Dachboden ausbauen, Ihr Dach neu decken muss, steigen die Kosten pro qm deutlich.

Fenster und Türen

Auch Fenster und Türen werden benötigt. Je nachdem, ob Sie ausschließlich Fenster oder auch Gauben wünschen, variieren die Kosten für den Einbau von Fenstern. Pro Dachschiebefenster können Sie mit ca. 4000 Euro rechnen. Bei Dachgauben verdoppelt sich dieser Betrag schnell. Bei einfachen Dachfenstern haben Sie die Möglichkeit, das Fenster selbst einzubauen.

Dies sollten Sie allerdings nur machen, wenn Sie handwerklich begabt sind und über das notwendige Know-How verfügen. Wenn Sie ihren Dachboden ausbauen, haben Sie andernfalls die Möglichkeit, einen Fachbetrieb mit dem Einbau von Fenstern zu beauftragen.

Trittschalldämmung und Verkleidung

Die Trittschalldämmung ist ein elementar Bestandteil, wenn Sie Ihren Dachboden ausbauen. Denn ohne eine Trittschalldämmung hören die Bewohner unter dem Dachboden sämtliche Geräusche, wenn sich jemand auf dem Dachboden bewegt. Die Kosten pro qm betragen in diesem Bereich zwischen 10 und 25 Euro pro Quadratmeter – je nachdem, was für ein Material Sie bevorzugen.

Auch die Verkleidung der Wand bzw. deren Kosten sind abhängig von Ihrem Geschmack und Ihrer persönlichen Auswahl. Denn Tapeten gibt es bereits ab 20 Cent pro qm. Allerdings gibt es, wie in so vielen Bereichen, nach oben hin kaum Grenzen.

Das Mobiliar für den Dachboden

Wenn Sie Ihren Dachboden ausbauen, ist dies nicht mit dem Abschluss der Bauarbeiten abgeschlossen. Denn nun steht die Einrichtung des Dachbodens mit Möbeln an. Überlegen Sie sich im Voraus gut, was für Räumlichkeiten Sie auf dem Dachboden haben wollen. Andernfalls sind die Kosten, nicht zu kalkulieren.

Denn selbstverständlich kostet ein großes Schlafzimmer mit Schränken mehr als ein Arbeitszimmer mit Schreibtisch. Viele Menschen vergessen bei der Kostenkalkulation die Kosten für das Mobiliar. Wenn Sie Ihr Dach renovieren, sind allerdings auch diese Kosten entscheidend.

Die Gesamt-Kosten pro qm

Wie Sie sehen, sind die Gesamtkosten abhängig von den einzelnen Bauabschnitten. Dabei spielt Ihr persönlicher Geschmack und Bedarf eine entscheidende Rolle. Zudem stellt sich die Frage, ob Sie selbst Hand anlegen oder einen Fachbetrieb mit der Durchführung des Dachbodenausbaus beauftragen wollen.

Wenn Sie alles von Facharbeitern ausführen lassen, schlägt der Ausbau mit 700 – 1000 Euro pro qm zu Buche. Falls Sie selber einzelne Tätigkeiten durchführen, können die Kosten pro qm auch niedriger im Bereich von ca. 500 Euro liegen. Kalkulieren Sie allerdings lieber mit mehr Geld, um sich im Nachhinein über den neuen Dachboden freuen zu können.

Kredit für die Durchführung des Dachbodenausbaus

Tipp

Wenn Sie den Dachboden ausbauen, müssen Sie sich überlegen, ob Sie genügend Kapital zur Verfügung haben. Falls nicht, ist dies allerdings kein Hindernis. Denn es gibt eigens für den Ausbau von Dachboden konzipierte Kredite, die Ihnen den Ausbau ermöglichen. Menschen, die ihren Dachboden ausbauen, sollten allerdings genauestens überprüfen, welche Bedingungen der Finanzdienstleister an den Bau stellt.

Die KfW-Bank fordert zum Beispiel eine Dachanalyse durch einen Experten, sodass Sie nur in diesen Fällen einen Kredit für den Dachbodenausbau bekommen. Andere Banken bieten selbstverständlich Kredite ohne diese Bedingung an. Zudem haben Sie auch die Möglichkeit, einen konventionellen Kredit zu nutzen.

Unsere neuesten Artikel

Scroll to Top