Erfahre mehr aus der Kreditwelt

Kreditratgeber

Kreditkarte und Kreditkartenantrag haben Auswirkungen auf Schufascore

  • Karolin
  • 21.02.2019

Kann eine Kreditkarte einen negativen Einfluss auf den Schufascore haben? Die Auskunftei SCHUFA bewertet die Kreditwürdigkeit aller volljährigen Erwachsenen in Deutschland. Sie speichert Informationen und ermittelt so den Score. Die Beantragung einer Kreditkarte kann durchaus einen Einfluss auf diesen Score haben.

Erst kürzlich tauchte das Thema Schufascore wieder in den Medien auf. Zu Recht, denn das System gilt als intransparent. Der Schufascore kann einen großen Einfluss auf das Leben jedes Menschen in Deutschland haben. Denn bereits wenige Punktabzüge führen dazu, dass die Bonität einer Person schlechter eingeschätzt wird.

Mitunter verteuern sich so Kredite oder es ist sogar unmöglich, einen Kredit zu erhalten, ein Bankkonto zu eröffnen oder einen Handyvertrag abzuschließen. Bei einem Schufaeintrag finden die Betroffenen mitunter nicht einmal eine Mietwohnung.

Online-Kreditvergleich

Woher stammen die Informationen der Auskunftei

Die Informationen, welche die Auskunftei über Personen speichert, können durch eine Selbstauskunft von jedem Bürger eingesehen werden. Wenn Dritte, beispielsweise Banken oder der Vermieter, eine Schufaauskunft einholen, geschieht dies stets mit Einverständniserklärung des Verbrauchers. Das Ziel der Auskunftei ist es, Kreditgeber und Unternehmen vor Kreditausfällen beziehungsweise Zahlungsausfällen zu schützen.

Die Informationen, welche die Auskunftei über Personen speichert, stammen aus unterschiedlichen Quellen. Der Score wird anhand verschiedener Parameter berechnet. Im wesentlichen speisen Banken und Handelsunternehmen die Auskunftei mit Informationen. Wer eine Kreditkarte beantragt, muss nicht nur einer Schufaauskunft einwilligen. Die Anfrage der Bank wird ebenfalls bei der SCHUFA gespeichert.

Egal ob Kredit, Ratenzahlung bei Unternehmen, Zahlungsverzüge, Bankkonten oder Kreditkarten - diese Informationen werden in der Regel bei der Auskunftei gespeichert. Besitzt eine Person eine oder mehrere Kreditkarten, muss sich das nicht zwangsläufig positiv auf den Score auswirken, wie anzunehmen wäre. Denn schließlich haben gleich mehrere Banken diesem Kunden ihr Vertrauen geschenkt und eine Karte ausgestellt.

Sind mehrere Kreditkarten oder Girokonten vorhanden, kann sich dies unter bestimmten Umständen sogar negativ auf den Score auswirken.

Welchen Einfluss hat eine Kreditkarte auf den Schufascore?

Wenn Sie eine Kreditkarte beantragen, fordert die Bank eine Schufaauskunft. Sie erteilen der Bank mit der Kreditanfrage gleichzeitig auch das Recht, Auskunft über Sie bei der Auskunftei einzuholen. Für die Bonitätsprüfung werden teilweise weitere Unterlagen wie beispielsweise ein Gehaltsnachweis eingefordert. Im Rahmen des Kreditkartenantrages werden zudem Fragen zur Bonität gestellt wie beispielsweise nach dem Besitz von Immobilien.

Auch das Haushaltsnettoeinkommen wird hierbei in der Regel abgefragt. Aus all diesen Daten berechnet die Bank die Kreditwürdigkeit des Verbrauchers. Nach diesen Daten richtet sich auch der eingeräumte Kreditkartenrahmen. Ist der Kreditkartenantrag des Kunden bewilligt und wird eine Kreditkarte ausgestellt, erhält die Auskunftei von der Bank eine Meldung zu dieser Karte.

Eine Kreditkarte wird bei der SCHUFA mit dem Vermerk “CC” versehen. Die Auskunftei erhält allerdings keine Auskunft über das Kaufverhalten des Kunden mit dieser Karte. Während der Kreditkartenvertrag besteht, bleibt der Vermerk “CC” bei der Auskunftei gespeichert. Für jede Kreditkarte wird jeweils ein Vermerk gespeichert.

Wirkt sich eine Kreditkarte negativ auf den Schufascore aus?

Es ist häufiger zu lesen, dass sich Kreditkarten möglicherweise negativ auf den Schufascore auswirken. Eindeutige Beweise für diese Theorie gibt es allerdings nicht. Die Berechnung des Schufascore ist nach wie vor intransparent, so dass Kunden keine Möglichkeit haben, den Einfluss der Kreditkarten auf ihre Bonität nachzuvollziehen.

Eine Kreditkarte hat nachweislich dann einen negativen Einfluss auf den Schufascore, wenn sie nicht vertragsgemäß gehandhabt wurde. Bei Zahlungsverzügen oder Kreditkartenmissbrauch erfolgt in der Regel eine Abwertung der Bonität durch die Auskunftei.

Wenn Kunden ihre Kreditkarte belasten und ihre Kreditkartenrechnung entweder wiederholt nicht rechtzeitig oder gar nicht begleichen, kommt es zu einem solchen Zahlungsverzug. Ein Negativeintrag bei der SCHUFA erfolgt normalerweise nach zwei Mahnungen durch die Bank.

Eine einzelne Kreditkarte wirkt sich also nicht grundsätzlich negativ auf den Schufascore aus. Solange der Kunde seinen Kreditkartenvertrag stets erfüllt und sein Konto ausgleicht, hat eine Kreditkarte erfahrungsgemäß keinen negativen Einfluss auf den Score.

Wirken sich mehrere Kreditkarten negativ auf den Schufascore aus?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Die SCHUFA speichert alle möglichen Daten über Personen. Die Berechnung des Schufascore ist, wie bereits erwähnt, intransparent. Die fehlende Transparenz ist ein berechtigter Kritikpunkt. Eine einzelne Kreditkarte wirkt sich erfahrungsgemäß nicht negativ auf den Score aus, es hat aber schon Fälle gegeben, in denen mehrere Kreditkarten zu einer negativeren Bewertung geführt haben sollen.

Kann es also sein, dass sich mehrere Kreditkarten negativ auf den Schufascore auswirken? Diese Frage stellen Kunden immer wieder, auch in Bezug auf mehrere Girokonten.

Es scheint so zu sein, dass die Auskunftei unter bestimmten Umständen die Bonität von Kunden etwas schlechter bewertet, wenn diese mehrere Kreditkarten besitzen. Es gibt viele Hinweise auf diesen Umstand und entsprechende Erfahrungen. Die Schufa selbst gibt allerdings keinerlei Auskunft darüber, ab wie vielen Kreditkarten eine Abwertung erfolgt.

Der Grund ist für Laien zunächst schwer zu verstehen. Denn eigentlich sollte es nach der simplen Logik genau andersherum sein. Wenn mehrere Banken einem Kunden eine Kreditkarte ausstellen, müsste dies doch darauf hinweisen, dass dieser Kunde eine gute Bonität hat. Schließlich gibt ihm die Bank einen Vertrauensvorschuss.

Die Auskunftei interpretiert mehrere Kreditkarten aber möglicherweise negativ, da sie ein erhöhtes Risiko für Überziehungen oder Vertragsverletzungen sieht. Zugespitzt könnte man sagen, die SCHUFA unterstellt hier möglicherweise, dass Menschen mit vielen Kreditkarten die Kontrolle über ihr Einkaufsverhalten verlieren könnten.

Andersherum bewertet die Auskunftei Kunden als verlässlich, die über lange Zeiträume nur eine Kreditkarte belasten und ihr Kreditkartenkonto stets ausgleichen.

Online-Kreditvergleich

Wie kann ich mich vor einer negativen Bewertung durch Kreditkarten schützen?

Eine möglicherweise negative Bewertung bei Beantragung mehrerer Kreditkarten durch die SCHUFA kann man durchaus kritisch betrachten. Denn schließlich sind Kreditkarten als Zahlungsmittel heutzutage unerlässlich. Vor allem Menschen, die häufig ins Ausland reisen, haben mehrere Kreditkarten.

Denn schließlich können sie nicht davon ausgehen, dass jede Karte überall akzeptiert wird. Banken und auch Händler werben für ihre Kreditkarten mit interessanten Bonusprogrammen. Längst haben wir nicht nur eine Kreditkarte von unserer Hausbank, sondern auch von Onlinehändlern wie Amazon oder beispielsweise als Kundenkarte mit Zahlungsfunktion.

Trotzdem raten Experten, nicht zu viele Karten zu beantragen, um den eigenen Schufascore nicht zu gefährden. Überlegen Sie also vor jeder Anfrage, ob Sie diese Karte wirklich benötigen. Jedes Mal, wenn eine Kreditkarte beantragt wird, wird dies als Anfrage bei der Auskunftei für mindestens zwölf Monate gespeichert.

Der Eintrag bleibt auch dann bestehen, wenn die Karte nicht bewilligt wurde oder der Kunde den Antrag storniert. Darüber hinaus gibt es eine weitere Möglichkeit, dennoch mehrere Karten zu haben: die Kreditkarte ohne Schufaeintrag.

Kreditkarte ohne Schufaeintrag

Es gibt auch Kreditkarten, die nicht bei der Auskunftei gemeldet werden. Diese werden auch als Kreditkarten ohne SCHUFA beworben. Der Kreditanbieter verzichtet bei Ausstellung der Karte auf eine SCHUFA Anfrage. Gleichzeitig wird die Kreditkarte selbst auch nicht der Auskunftei gemeldet. Es handelt sich hier allerdings immer um sogenannte Prepaid Kreditkarten.

Prepaid Kreditkarten als Alternative zur Kreditkarte mit SCHUFA

Prepaid Kreditkarten werden im Prinzip an jede Person ausgegeben, auch wenn sie nicht über ein regelmäßiges Einkommen verfügt oder aber einen negativen Schufaeintrag hat. Denn die Bank geht bei der Ausstellung kein Risiko ein, die Karte funktioniert nur als Guthabenkarte.

Der Kunde muss also vorab ein Guthaben in seinem Online Account für die Karte einzahlen. Dieses Guthaben steht dann für Einkäufe zur Verfügung. Beim Einkaufen gibt es für den Kunden keine Einschränkungen, er kann die Kreditkarte belasten, bis das Guthaben aufgebraucht ist. Diese Karten sind eine gute Alternative zur Kreditkarte mit Schufa.

Tipp: Bei Interesse an einer Karte zunächst nur eine Konditionsanfrage stellen

Damit nicht jede Kreditkartenanfrage bei der SCHUFA gespeichert wird, können Kunden zunächst nur eine sogenannte Konditionsanfrage stellen. Sie interessieren sich für eine Kreditkarte und möchten bei der Bank anfragen, ob Ihnen eine Kreditkarte ausgestellt werden kann und wenn ja zu welchen Konditionen? Dann vereinbaren Sie zunächst ausschließlich eine Konditionsanfrage. Viele Online Banken bieten eine solche Konditionsabfrage unverbindlich auf ihrer Webseite an.

Im Unterschied zur Kreditkartenanfrage wird die Konditionsabfrage nur kurzfristig bei der Auskunftei gespeichert. Während Kreditkartenanfragen mit dem Vermerk “AC” bei der SCHUFA für zwölf Monate gespeichert bleiben, wird die Konditionsabfrage bereits nach wenigen Tagen gelöscht. Sie hat außerdem keinerlei Einfluss auf den Schufascore.

Fazit zur Frage, ob eine oder mehrere Kreditkarten einen Einfluss auf den Schufascore haben und so die Bonität verschlechtern können

Kreditkarten können einen Einfluss auf den Schufascore haben. Wird ein Kreditkartenantrag gestellt, erfolgt eine SCHUFA Abfrage. Die Kreditkartenanfrage wird bei der SCHUFA für zwölf Monate gespeichert, auch wenn kein Kreditkartenvertrag zustande kommt. Bei einer Konditionsabfrage hingegen erfolgt eine Speicherung lediglich für wenige Tage.

Eine einzige Kreditkarte wirkt sich nicht negativ auf den Schufascore aus, solange die Vertragsbedingungen erfüllt werden und das Kreditkartenkonto stets ausgeglichen wird. Wer mehrere Kreditkarten besitzt, geht jedoch möglicherweise das Risiko ein, von der Auskunftei schlechter bewertet zu werden. Unter welchen Umständen oder ab wie vielen Kreditkarten dies geschieht, kann nicht mit Sicherheit festgestellt werden.

Denn die SCHUFA berechnet den Score anhand unterschiedlichster Daten, diese werden derzeit nicht transparent gemacht.

Prepaid Kreditkarten werden ohne SCHUFA Anfrage ausgestellt und sie werden auch nicht der Auskunftei gemeldet. Mit einer Prepaid Kreditkarte gehen Sie kein Risiko ein, diese Guthabenkarten haben keinen Einfluss auf den Schufascore.

Jetzt Kredite vergleichen

Jetzt Kredite vergleichen

Sparen Sie jetzt bis zu 2.163€ und bekommen Sie Ihren Kredit in 48 Stunden - ohne lästigen Papierkram!

Jetzt vergleichen & Geld sparen oder Jetzt informieren